Go

connecting people to the gospel

Sermons from Oase Christliches Zentrum Kastellaun

Order Oase Christliches Zentrum Kastellaun Sermons By: Recent | Downloads | Amens

Hauptsache Gesund 1

Hauptsache Gesund! “Aber auch ich sage dir, dass du bist Petrus, und auf diesem Felsen werde ich meine Gemeinde bauen, und des Hades Pforten werden sie nicht überwältigen.” (Matt 16:18 ELB) Unser Herr Jesus baut seine Gemeinde! Auch hier in Kastellaun! Wir brauchen gesunde Gemeinden in Deutschland! Und wir sollen alles was in unsere Macht steht tun damit unsere Gemeinde gesund ist! Gesunde Geburt Gott ist wie Eltern die 9 Monate auf ihr ungeborenes Kind gewartet haben und einen Wunsch im Herzen tragen und dafür beten: Hauptsache Gesund! So wie ein Vater mal sagte: „Es ist mir egal was das Kind wird, Hauptsache der Junge ist gesund!“ Wenn ein Kind geboren wird, wird nach eine Punkteschema einen Check gemacht um zu schauen ob das Kind gesund ist. Das ist der Apgar-Score! Da werden 5 Sachen untersucht wofür das Kind jeweils zwei Punkte bekommen kann! Ich war sehr glücklich als ich bei sowohl Talitha als Tim hörte dass sie einen APGAR SCORE von 10 Punkte hatten Und genau dass ist auch Gottes Herzenswunsch für seine Gemeinde: Hauptsache Gesund! Leider gibt es Christen und Gemeinden die nicht gesund geboren werden! Diese 5 Punkte die gemessen werden sind: 1. Herzfrequenz, 2. Atemantrieb, 3. Reflexauslösbarkeit, 4. Muskeltonus und 5. Hautfarbe. Wie ist es bei unsere Neugeburt gewesen?
 Herzschlag: Schlägt dein Herz kräftig? Und wofür schlägt dein Herz? Unser Herz soll für Gott schlagen! Wir spüren seine Liebe zu uns und dass macht uns warm ums Herz! Herz steht für Liebe! Die Liebe Gottes zu uns! Die erste Liebe! Manche verstehen diese Liebe nicht wirklich und werden mit einem schwachen christliches Herz geboren! Sie bekehren sich zu Gott wegen die Vorteile die es mit sich bringt, weil sie denken dass es eine gute Idee ist, usw. Atemantrieb: Atmen stellt deine Beziehung zu Gott dar! Die Kommunikation mit dein Schöpfer ist der neue Lebensatem! Gebet, reden mit Gott! Wie steht es mit dein Gebetsleben seit dem du Christ geworden bist! Ist es ein einatmen und ein ausatmen. Atmen ist ein Reflex. Es soll automatisch gehen! Reflexauslösbarkeit: Man lässt das Kind fallen! Wenn es sich erschreckt und anfangt zu schreien ist es gut! Oder mann gibt das Kind einen Klaps aufm Hintern! Bei Grimassieren kriegt das Kind ein Punkt und wenn es kräftig schreit den vollen Punktzahl! Wir sollen als Christen eigentlich gleich nach der Neugeburt mit dem Heiligen Geist erfüllt werden! So bekommen wir Kraft zum Dienst! Um ein Zeuge Jesu zu sein! Muskeltonus: Hier wird getestet ob Muskelreflex funktioniert! Sie lassen das Kind Schritte machen! Es soll sich selbständig kräftig bewegen! Gesunde neugeborene Christen kommen in Bewegung! Sie werden aktiv, lesen in der Bibel, beten, teilen ihr Glauben mit andern, und fangen an in Liebe zu dienen! Farbe: Hier schaut man das Kind einfach an. Ist es blau oder blass oder am gesamten Körper rosig? Die Farbe stellt dein Zeugnis nach Aussen dar! Wenn andere dich sehen, können sie eine Veränderung feststellen? Wir reden hier nicht von Perfekt zu sein, aber bei jeder Christ wird man eine Veränderung feststellen! Wenn man gar keine Veränderung sieht, ist die wichtigere Frage ob man überhaupt vom neuen Geboren ist! Wir können leider nichts ändern an die Art wie wir geboren sind. Aber selbst wenn wir krank geboren sind oder kein APGAR-SCORE 10 hatten bei der Geburt, können wir doch gesund aufwachsen! (Hoffnung!) Die Illusion einer gesunde Gemeinde! Wir haben leider oft falsche Vorstellungen wie eine gesunde Gemeinde aussieht. Wir lassen uns manchmal von solche Illusionen was die Gemeinde angeht treiben. So wie der älteste Sohn die eine ganz falsche Vorstellung von seinen himmlischer Vater hatte! “Ein anderes Gleichnis legte er ihnen vor und sprach: Mit dem Reich der Himmel ist es wie mit einem Menschen, der guten Samen auf seinen Acker säte. Während aber die Menschen schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut mitten unter den Weizen und ging weg. Als aber die Saat aufsprosste und Frucht brachte, da erschien auch das Unkraut. Es kamen aber die Knechte des Hausherrn hinzu und sprachen zu ihm: Herr, hast du nicht guten Samen auf deinen Acker gesät? Woher hat er denn Unkraut? Er aber sprach zu ihnen: Ein feindseliger Mensch hat dies getan. Die Knechte aber sprachen zu ihm: Willst du denn, daß wir hingehen und es zusammenlesen? Er aber sprach: Nein, damit ihr nicht etwa beim Zusammenlesen des Unkrauts zugleich mit ihm den Weizen ausrauft. Laßt beides zusammen wachsen bis zur Ernte, und zur Zeit der Ernte werde ich den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen, und bindet es in Bündel, um es zu verbrennen; den Weizen aber sammelt in meine Scheune!” (Matt 13:24-31 ELB) Wir lesen hier dass mitten unter den Weizen Unkraut gesät wird! Und dass der Herr Unkraut und Weizen zusammen wachsen lässt! Und das bringt uns zum erste falsche Vorstellung! Illusion I: Eine gesunde Gemeinde ist eine Gemeinde ohne Unkraut! In eine gesunde Gemeinde wird es wird immer Unkraut zwischen den Weizen geben! Und warum lässt Gott es zu dass in seine Gemeinde Unkraut wächst? Weil Gott mehr daran interessiert ist den Weizen zu bewahren als das Unkraut zu vernichten! Es wird immer Sachen geben in dein Leben die vom Feind hineingesät worden sind, und Gott lässt es zu! In der Gemeinde werden auch immer Leute sein die nicht von ganzem Herzen Jesus nachfolgen wollen und sogar Leute die vom Feind inspiriert werden. Das Unkraut hier ist wahrscheinlich „Taumel-Lolch“. Taumel-Lolch sieht aus wie Weizen, ist aber Unkraut! Es wurzelt auch besser als Weizen und ist deswegen schwierig zu entfernen ohne den Weizen schaden zu zu fügen. Sogar Jesus hatte mit Unkraut in seiner „Gemeinde“ (seine Jünger) zu tun! (Judas) Wenn wir eine gesunde Gemeinde bauen möchten müssen wir damit leben dass auch Unkraut in einer Gemeinde wächst! Es ist natürlich schöner und einfacher nur mit Weizen Gottesdienst zu feiern! Wir sollen uns aber dafür in Acht nehmen zu richten wer Unkraut und wer Weizen ist! „Wir werden den Unterschied nicht sehen werden. Erst am Ende (wenn geerntet wird), werden die zwei getrennt! Illusion II: Ein gesunde Christ hat keine Probleme! Oft haben wir die falsche Vorstellung das wenn alles geistlich bei mir in Ordnung ist ich keine Problemen habe! Wenn dass so wäre waren die Helden der Bibel keine gesunde Christen! Wenn wir einfach Josefs Leben anschauen, sehen wir wie Gott prophetisch über sein Leben sprach und wie danach alles den Bach runter ging! Da sitzt er im Gefängnis uns betet: „O Herr Gott, was ist dein Plan mit mein Leben?“ Und dann spricht Gott: „Mein Sohn, das ist mein Plan! ☺“ Weiter brauchen wir Menschen die positiv in unser Leben hineinsprechen. Suche Gemeinschaft mit Weizen und beschäftige dich nicht zu viel mit dem Unkraut! Bildwechsel: Schau nach das Holz das schon brennt und suche damit Gemeinschaft! Wenn du nur im Kreise des kalten, nassen Holzes verweilst, wirst du nicht angezündet vom Feuer! Beschäftige dich nicht die ganze Zeit mit dem Problem! Illusion III: Wenn Gottes Geist in der Gemeinde weht, wächst sie automatisch gesund! Manchmal erleben wir Zeiten wo Gottes Geist weht, und wir sehen wie Menschen angerührt werden von Gottes Geist! Aber nach einige Zeit sehen wir dass es keine Wirkliche Veränderung gab! Wir können es nicht verstehen und zweifeln dann daran ob es wirklich Gottes Geist war der geweht hat! Erklärung: Ein Boot ohne Segel geht nicht voran! Wir können dann die Gegenwart des Windes genießen aber wir kommen nicht wirklich weiter! Wir brauchen Strukturen in unsern Leben die der Wind fangen damit wir Veränderung und Gesundheit erleben können! Illusion IV: Eine schnellwachsende Gemeinde ist eine gesunde Gemeinde! Nicht unbedingt! Etwas das schnell wächst, kann auch Krebs sein! Und dass brauchen wir nicht! Gesunde persönliche Wachstum braucht seine Zeit! Es soll nicht zu schnell stattfinden, es sei denn Gott möchte es so. Deswegen soll man z.B. Nicht zu schnell bestimmte Verantwortung in der Gemeinde übernehmen. Nehme die Zeit gesund zu wachsen! Illusion V: Eine kleine Gemeinde ist eine gesunde Gemeinde! Nicht unbedingt! Auch wenn etwas klein bleibt kann dass auf eine Krankheit hindeuten! Manchmal glorifiziert man kleine Gemeinde und eigentlich ist dass einfach ein Zeichen dass diese Gemeinde nicht gesund ist! 
 Wir sollen hier in Kastellaun Gott fragen: Wie soll deine Gemeinde aussehen? Wie sieht eine gesunde Gemeinde aus? In eine gesunde Gemeinde finden Menschen zum Glauben! Jesus will dass Menschen sich zu ihm bekehren! Deswegen brauchen wir klare Sündenüberführung in der Gemeinde! Es ist gut wenn Menschen gern zusammen kommen, und sich Freundschaften bilden, aber wenn sie nicht mehr ergriffen werden von der erbärmliche Situation ihres Herzens verpassen wir das Wesentliche! Das Evangelium soll weiter klingen! Und wir sollen dafür beten dass Menschen stark überführt werden vom Heiligen Geist von Sünde, Gerechtigkeit und Gericht! Vorsicht! Nicht alle Hoffnung auf eine Methode setzen! Aber wir auch nicht so geistlich werden dass wir so Weltfremd sind dass die nicht Christen das Gefühl bekommen dass wir von einem andern Stern sind! (Angler: Dem Köder soll der Fisch schmecken!) Eine gesunde Gemeinde steht für biblische Werte! Wenn wir nicht mehr an biblische Werte in unser Leben arbeiten, werden wir nicht gesund wachsen! Bei alle Liebe und Geselligkeit die wir zusammen erleben; Sachen wie keine Sexuelle Beziehungen außerhalb der Ehe, Integrität in Sachen wie Finanzen und Moralität; Sachen wie Neid und Eifersucht, haben kein Platz im Leben einer gesunden Christ! Eine gesunde Gemeinde dient einander mit die Gaben die Gott gegeben hat! Ein Studium hat gezeigt dass in Freikirchen 15% der Mitglieder über 90% der Aufgaben in der Gemeinde erledigen! Ich möchte heute Euch herausfordern Mal zu schauen welche geistliche Gaben Gott Euch gegeben hat! Gibt es nur 3 Leute in der Oase die die Gabe weiszusagen bekommen haben? Wir brauchen mehr Leute die in geistliche Gaben funktionieren. Paulus sagt: Strebt und jagt nach die Gaben! Er sagt dass er mehr als alle in Zungen redet! Wir sind jetzt alle Priester Gottes! Alle sollen dienen! Wir brauchen mehr geisterfüllte Mitarbeiter! Es gibt natürlich mehr Wahrzeichen einer gesunde Gemeinde. Dies sind nur einige. Wenn du heute gemerkt hast dass du krank bist! Vielleicht hattest du einen schlechten Start! Kein APGAR SCORE 10 bei deinem geistlichen Geburt! Lasst uns heute zu unserm Heiland kommen. Derjenige der und heilen und wieder Gesund machen will!

Amen

Amens

Ich bin dann mal weg

Ich bin dann mal weg! (Unsere geistliche Pilgerreise) Titel meiner predigt habe ich genommen von dem Bestseller von Hape Kerkeling.

Es ist ein sonniger Junimorgen, als Hans-Peter Kerkeling, Deutschlands vielseitigster TV-Entertainer und bekennende couch potato, endgültig seinen inneren Schweinehund besiegt und in St.-Jean-Pied-de-Port aufbricht. Er begibt sich auf dem Weg zum Grab des heiligen Jakobs: der „Camino de Santiago: Jakobsweg“, 600 Kilometer durch Frankreich und Spanien bis nach Santiago de Compostela, und erlebt die außergewöhnliche Kraft einer Pilgerreise. Sechs Wochen liegen vor ihm, allein mit sich und seinem elf Kilo schweren Rucksack: über die schneebedeckten Gipfel der Pyrenäen, durch das Baskenland, Navarra und Rioja bis nach Galicien zum Grab des heiligen Jakob, seit über tausend Jahren Ziel für Gläubige aus der ganzen Welt.“ In diese Predigt geht es um die geistliche Pilgerreise. Ich selbst habe noch nie eine Pilgerreise gemacht, aber so eine Pilgerreise steht auf meine „To do-Liste“. Ich möchte so etwas gern mal machen, nicht um dadurch „Erleuchtung“ zu bekommen, aber was man so hört führt so eine Reise eine zum Nachdenken und bewirkt Veränderungen im Leben. Pilgerreise sind wieder in! Nicht nur tiefgläubigen machen solche reisen, immer mehr junge Menschen interessieren sich für so eine Pilgerreise. Die meiste machen dass um eine körperlich andere und spirituelle Erfahrung zu haben. Das Hape Kerkeling mit seinem Buch so erfolgreich ist, zeigt dass Menschen wieder Interesse hegen an die Suche nach dem Sinn, und spirituelle Erfahrungen. Es gibt ein anderes Buch von John Bunyan, „Die Pilgerreise zur seligen Ewigkeit“ (orig. The Pilgrim’s Progress from This World to That Which Is to Come), dass sehr bekannt geworden und in 200 Sprachen übersetzt worden ist und heutzutage zu den bedeutendsten Werken der englischen christlichen Literatur gilt. Bunyan schreib das Buch während einer insgesamt zwölfjährigen Haft im Bedfordshire County Gefängnis, zu der er wegen Verstoßes gegen das Konventikelgesetz verurteilt war, das Predigten außerhalb der anglikanischen Staatskirche unter Strafe stellte. Es handelt sich in diesen Buch um eine aus zwei Teilen (I 1678, II 1684) bestehende allegorische Schilderung einer Reise ins Jenseits. Die Allegorie schildert Christ, einen normalen Menschen, auf seinem Weg (Pilgerreise) aus der „Stadt der Zerstörung“ (Erde) in die „Himmlische Stadt“ Zion. (Himmel). Auf Christ lastete eine schwere Bürde (die Sünde). Als er in einem Buch (der Bibel) erfuhr, dass diese Last ihn nach Tofet(Hölle) führte, packt ihn Sorge, was für die Erlösung zu tun sei. Er verlässt seine Heimat, um Frau und Kinder zu retten. Auf seinem Weg begegnen ihm zahlreiche allegorische Figuren aus dem Bereich der christlichen Glaubenswelt, die ihn aufzuhalten bzw. voranzubringen. Bis zur himmlischen Stadt, die er im ersten Band erreicht, hat Christ zahlreiche Stationen zu bewältigen. Der zweite Band befasst sich mit dem Geschick der zurückgebliebenen Frau und der Kinder. Pilgerreisen waren im alten Judentum nicht ungewohnt! Weil der Tempel Gottes in Jerusalem (Zion) war, kamen einmal im Jahr Juden von ganzen Land und reisten nach Jerusalem um im Tempel Gott zu feiern und Opfer zu bringen. Im Buch Psalmen gibt es viele Lektionen für unser Leben. Da ist auch ein Pilgerlied dokumentiert dass sich handelt über so eine Pilgerreise! Psalm 84 “Dem Chorleiter. Auf der Gittit.(8-seitige Instrument, wie eine Gitarre) Von den Söhnen Korachs. Ein Psalm. Wie lieblich sind deine Wohnungen, HERR der Heerscharen! Es sehnt sich, ja, es schmachtet meine Seele nach den Vorhöfen des HERRN, mein Herz und mein Leib, sie jauchzen dem lebendigen Gott [entgegen]. Auch der Vogel hat ein Haus gefunden und die Schwalbe ein Nest für sich, wo sie ihre Jungen hingelegt hat — deine Altäre, HERR der Heerscharen, mein König und mein Gott! Glücklich sind, die in deinem Haus wohnen. Stets werden sie dich loben. Glücklich ist der Mensch, dessen Stärke in dir ist, in dessen Herz gebahnte Wege sind! Sie gehen durch das Tränental und machen es zu einem Quellort. Ja, mit Segnungen bedeckt es der Frühregen. Sie gehen von Kraft zu Kraft. Sie erscheinen vor Gott in Zion. HERR, Gott der Heerscharen, höre mein Gebet! Vernimm es, o Gott Jakobs! Blicke doch, o Gott, auf unseren Schild! Schaue an das Antlitz deines Gesalbten! Denn ein Tag in deinen Vorhöfen ist besser als [sonst] tausend. Ich will lieber an der Schwelle stehen im Haus meines Gottes als wohnen in den Zelten der Gottlosen. Denn Gott, der HERR, ist Sonne und Schild. Gnade und Herrlichkeit wird der HERR geben, kein Gutes vorenthalten denen, die in Lauterkeit wandeln. HERR der Heerscharen! Glücklich ist der Mensch, der auf dich vertraut!”(Ps 84:1-13 ELB) Der Psalmist redet hier von einer Pilgerreise, eine Reise zum Tempel wo die Gegenwart des Herrn ist. Das Thema von diesen Psalm „Die Vorteile von ein Leben gelebt in Gottes Gegenwart!“ “Wie lieblich sind deine Wohnungen, HERR der Heerscharen! Es sehnt sich, ja, es schmachtet meine Seele nach den Vorhöfen des HERRN, mein Herz und mein Leib, sie jauchzen dem lebendigen Gott [entgegen].” (Ps 84:2-3 ELB) In die Zeit war der Tempel der Ort wo Gottes Gegenwart verblieb und der Allmächtige sich manifestierte. Und so kamen Menschen von überall hin um zu verweilen in der Gegenwart Gottes. Und so beginnt diese Psalm voller Emotionen während er nachdenkt auf diese Pilgerreise nach Jerusalem zu gehen. Wir wissen das in neuen Testament gelehrt wird dass wir eine lebendige Tempel Gottes sind, wir brauchen nicht mehr zu einem bestimmten Ort zu reisen. Wir können dort wo wir sind in seine Gegenwart kommen. “Lasst uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten zum Thron der Gnade, damit wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zur rechtzeitigen Hilfe.”(Hebr 4:16 ELB) Hier wird ein Bild vom Tempel benutzt wo der Priester allein vor dem Gnadenstuhl (Deckel) kommen dürfte um Barmherzigkeit von Gott zu bekommen. Aber jetzt ist es ganz anders! Durch Jesus sind wir Priesterlich geworden. Und wir dürfen mit Freimut in seine Gegenwart kommen! Wann auch immer wir wollen; keine lange reisen zu bestimmte Orten! Gott ist da! Was können wir lernen von eine Pilgerreise? Der geistliche Pilger soll ein Verlangen haben zu reisen! Wir werden nicht weit kommen wenn wir kein Verlangen haben zu reisen! Lange Wege zu bewandern und weit entfernte Ziele zu erreichen! Eine bestimmte Lust am Abenteuer ist gefragt! Was wir hier geistlich überprüfen sollen ist: „Wie steht es mit unsere Leidenschaft!“ Der Psalmist sehnt sich und seine Seele schmachtet! Und so soll es sein. Alles in uns soll sich sehnen bei Gott zu sein. Der Psalmist brauchte keine Äußere Motivation: keine gesalbte Predigt, kein begabte Lobpreisteam um inspiriert zu werden in die Gegenwart Gottes zu kommen! Sein Herz brennte förmlich! Es gibt nichts tragischeres als ein gleichgültige, teilnahmslose, nicht leidenschaftliche Christ! Es darf nicht so sein! Hast du noch ein Verlangen Zeit mit Gott zu verbringen?? Leidenschaft ist nicht gleich Emotionen, obwohl Emotionen die Leidenschaft in einem ausdrücken können. Leidenschaft ist gleich Hingabe! Manche Leute werden laut, andere werden still aber am Gesicht kann man sehen ob da Leidenschaft dahinter ist! Wir haben alle Leidenschaft, oder? Wir können uns alle an etwas oder jemand hingeben! Manche Leute werden leidenschaftlich wenn sie über Sport oder Hobby sprechen. Die Frage lautet: Gilt deine Leidenschaft auch Gott? Der Psalmist hilft uns unsere Leidenschaft zu überprüfen. Deswegen sollen wir nicht nur unsere Leidenschaft überprüfen sondern auch unsere Reiseziel! Der Psalmist sehnte nach den Vorhöfen des Herrn! Das war sein Ziel! Er wollte bei Gott sein. Er hatte Heimweh nach Gottes Gegenwart! Er wollte wieder in den Vorhöfen stehen. Vielleicht bist du heute voller Leidenschaft. Sehr motiviert, fokusiert, diszipliniert. Aber was willst du erreichen? Gehört deine Leidenschaft den Herrn, oder vielleicht nur die Arbeit des Herrn? Dann redet er über Vögel. “Auch der Vogel(Sperling) hat ein Haus gefunden und die Schwalbe ein Nest für sich, wo sie ihre Jungen hingelegt hat — deine Altäre, HERR der Heerscharen, mein König und mein Gott!” (Ps 84:4 ELB) Die Vögel haben ihre Bestimmung gefunden und er sagt: „Auch ich will mein „Zuhause“ finden. Deine Gegenwart ist mein Zuhause! Der geistliche Pilger denkt an die Vorteile die der Reise mit sich bringt. Einige Vorteile die diese Reise mit sich bringt. Er spricht hier über eine Sperling! Jesus sagt dass wir viel mehr Wert sind als Sperlinge. Die Reise mit Gott bringt uns Versorgung, Sicherheit und Geborgenheit! Und dann die Schwalbe der sehr unruhig ist, aber sogar der Schwalbe hat ein Haus wo sie ihre Jungen hinlegen kann! Die Reise mit Gott bringt Zufriedenheit, Ruhe und Frieden! “Glücklich sind, die in deinem Haus wohnen. Stets werden sie dich loben.”(Ps 84:5 ELB) Die Reise mit Gott bringt uns Glück! Wollen wir nicht alle glücklich sein! Gottes Gegenwart macht uns glücklich! Der geistliche Pilger soll die Herausforderung die er unterwegs begegnen kann, kennen. “Glücklich ist der Mensch, dessen Stärke in dir ist, in dessen Herz gebahnte Wege sind! Sie gehen durch das Tränental und machen es zu einem Quellort. Ja, mit Segnungen bedeckt es der Frühregen.” (Ps 84:6-7 ELB) “Wohl den Menschen, die Kraft finden in dir, wenn sie sich zur Wallfahrt rüsten. Ziehen sie durch das trostlose Tal, wird es für sie zum Quellgrund und Frühregen hüllt es in Segen.” (Ps 84:6-7 EÜ) Jetzt geht der Psalmist noch mehr auf das Thema der Pilgerreise ein. Er redet hier über die Herausforderungen die man unterwegs begegnen kann. Gesegnet ist der Mensch der die sich zur Wallfahrt rüsten. Wenn man unterwegs ist mit der schwere Rücksack kommt man durch verschiedenes Terrain. Manches ist atemberaubend schön, anderes ist schwer, voller Gebüsch und Hindernissen. Der Baka-Tal oder Tränental. Wahrscheinlich mussten die Pilger durch dieses Tal gehen um nach Jerusalem zu gelangen um Gott in seinem Tempel zu erleben. Und so ist es auch im Leben. Aber wenn wir in seine Gegenwart wohnen, ist unsere Stärke in ihm und finden wir Kraft für unsere Reise! Unsere Kraft finden wir in ihm! Wir sollen nicht auf eigene Kraft vertrauen oder auf die Kraft von Pferden (Wirtschaft, Besitz, usw.) Tränental wird zum Quellort! Wie geschieht das? Weil es einen Hirte gibt der das bewirkt! “Auch wenn ich wandere im Tal des Todesschattens, fürchte ich kein Unheil, denn du bist bei mir; dein Stecken und dein Stab, sie trösten mich” (Ps 23:4 ELB) Wir gehen alle durch dieses Tränental! Die frage lautet: „Wie werden wir durch dieses Tal gehen? Gehst du mit oder ohne gute Hirte durch dieses Tal? Wenn wir auf unsere gute Hirte (Jesus Christus) schauen, gehen wir von Kraft zu Kraft bis wir vor Gott in Zion (Jerusalem) erscheinen. (:8) Der geistliche Pilger soll seine Reise gut abschließen Egal wie weit oder wie fern wir vom Ziel (Zion) sind, wir sollen eine Hingabe haben bis zum Ende zu gehen. “Denn ein Tag in deinen Vorhöfen ist besser als [sonst] tausend. Ich will lieber an der Schwelle stehen im Haus meines Gottes als wohnen in den Zelten der Gottlosen. Denn Gott, der HERR, ist Sonne und Schild. Gnade und Herrlichkeit wird der HERR geben, kein Gutes vorenthalten denen, die in Lauterkeit wandeln. HERR der Heerscharen! Glücklich ist der Mensch, der auf dich vertraut!” (Ps 84:11-13 ELB) Besser! Es hat mehr Wert als alles! Was hat für dich am meisten Wert! Denn dass was wir wertvoll finden werden wir werden wir hinterher jagen! Wem vertraust du am meisten? Wir brauchen die Sonne um uns auf dem Weg zu begleiten. Sonnst werden wir nicht ans Ziel kommen! Gott wird hier Sonne und Schild genannt! Ich bin dann mal Weg! Lasst uns losgehen! Auf diese Pilgerreise mit Gott!

Amen

Amens

Der Misthaufen-Beispiel

Andreas predigte bei uns in der Oase. Sein Thema war der Misthaufen-Beispiel

Amen

Amens

Das wahrhaftige Licht

Heute möchte ich eine kürzere Predigtreihe anfangen. Advent nach Johannes. In diese Adventszeit werden wir uns einige Bibelstellen in das Evangelium nach Johannes uns anschauen. Das Evangelium nach Johannes ist einzigartig und unterscheidet sich sehr von die andere 3 Evangelien! Es hat einen starken Theologischen Charakter und Johannes betont mehr als die andere Evangelien die Göttlichkeit Jesu! Ein Kennzeichen des Buches ist das er das Buch nicht mit eine Abstammungsliste oder die Geschichte der Geburt Jesus anfängt, sondern mit einen tiefgründigen Prolog in der Form eines strophischen Liedes.

Amen

Amens

Previous1234